25.10.2012

Also wird u.a. der Preis zum Hauptkriterium bei der Auswahl des Freelancers. Die Erfahrung, oder die Schnelligkeit des Dienstleisters tritt dabei oft in den Hintergrund. Der günstigste kommt zum Zug.
Wie schafft nun der Freiberufler eine klare Position in der Darstellung seines Honorars?
Das Honorar richtig zu kalkulieren und einen guten Preis zu erzielen ist für den Freiberufler nicht immer einfach, aber es wird zum wichtigsten Werkzeug bei seiner Vermarktung. Eine Möglichkeit ist die Wahl eines professionellen Partners. Solch ein Partner wählt für den Projektauftraggeber den Freiberufler aus, der seinen Anforderungen am besten entspricht. Für ihn handelt er dann ein angemessenes Honorar aus. Nebeneffekt dabei für den Freelancer, er verbessert langfristig seine Vermittlungswege, denn sofern er gute Arbeit leistet, ist er beim nächsten Projekt wieder mit dabei. Wichtig dabei ist, dass der Freelancer nicht vom Vermittler abhängig wird, sondern die Verantwortung für eine gute Beziehung zum Kunden selbst auf sich nimmt.
Eine weitere Möglichkeit ist, der Freiberufler kalkuliert seine Leistung anhand dessen, was ein erstklassiges Dienstleistungsunternehmen zahlen würde. Er kann entsprechend argumentieren, wenn er z.B. vorgehalten bekäme, dass bei Krankheit ein sofortiger Austausch gewährleistet wäre. Größere Dienstleister tauschen auch ohne Notfall gerne mal aus, womit bei einem Selbstständigen nicht zu rechnen ist.
Wie man nun sein Honorar errechnet und kalkuliert bleibt dem Selbstständigen letztendlich selbst überlassen, wichtig ist aber bei dem Prozedere u.a. die Vorlage einer bestehenden IT-Haftpflichtversicherung. Gerne lassen sich Auftraggeber vom IT-Freiberufler diesen Nachweis erbringen. Dies spricht wiederum für den Freiberufler. Und für den selbstständigen IT-Profi ist es ebenso wichtig entsprechend abgesichert zu sein, wenn z.B. der Auftraggeber vom laufenden Projekt zurück tritt, er aber schon seine Leistung erbracht hat.
Die IT-Haftpflichtversicherung der gb.online gmbh kombiniert dies, ebenso wie die Abwehr eines ungerechtfertigten Anspruches des Kunden. Ist es notwendig dass der Freiberufler auf Grund eines Schadenfalls vor Gericht erscheinen muss, deckt die IT-Haftpflichtversicherung der gb.online gmbh hier den entstandenen Lohnausfall einschließlich Reisekosten etc.
Die IT-Haftpflicht der gb.online gmbh ist eine offene Deckung und somit sehr weitreichend. Dies bedeutet, dass all das, was nicht als ausdrücklich ausgeschlossen gilt, versichert ist. Der Freiberufler kann somit einen vollumfänglichen Versicherungsschutz genießen.
Auf dem Versicherungsportal www.easy-insure.eu können IT-und EDV Unternehmen, aber auch IT-Freelancer und IT-Freiberufler den richtigen Schutz für Ihren Versicherungsbedarf ermitteln.

Zurück zur Übersicht